Erziehung, Medizin, Uncategorized
Schreibe einen Kommentar

Sollte ich nicht mal einen IQ-Test bei meinem Kind machen lassen?

Abb. Seite 47 b klein

Die Kinderärzte antworten: Unseren aufrichtigen Glückwunsch! Sie haben ein wunderbares Kind, auf das Sie stolz sein können! Es hat ganz individuelle Stärken, Fähigkeiten und eine eigene Persönlichkeit.

Unsere Gegenfrage deshalb: Was würde Ihnen ein IQ-Test bei Ihrem Kind nützen?

Die menschliche Intelligenz und, ganz klar, eine Person mit all ihren einzigartigen Merkmalen ist viel zu komplex, um sie mit einem einzigen Test wirklich zu erfassen. Die Zahl, die nach einem Test auf dem Papier steht, wird also dem getesteten Menschen nicht umfassend gerecht. Hier ist Ihr Bild von Ihrem Kind, das Sie ja in allen Facetten erfassen, sicher mehr wert. Und fragen Sie sich ehrlich: was würde denn anders oder besser sein, wenn Sie ein – wie auch immer ausfallendes – Testergebnis in Händen hätten? Kinder sollen ja nicht auf ein Testergebnis reduziert werden.

Bei Fragestellungen, wo es um eine Erkrankung, Störung oder eine wie auch immer geartete Problematik geht, kann ein IQ-Test ein Baustein für die Diagnosestellung sein und uns helfen, manches zu klären. Dies ist aber eine ganz andere Voraussetzung und Fragestellung, um einen IQ-Test durchzuführen und zu bewerten.

Es darf hinterfragt werden, ob eine Einordnung oder ein Vergleich mit anderen Kindern über einen IQ-Wert bei einem ja völlig normalen Kind und ohne sonstigen Untersuchungsgrund aus ethischen, psychologischen oder pädagogischen Gründen sinnvoll, weiterführend oder auch überhaupt wünschenswert sein kann. Wir meinen definitiv Nein!

Richtig ist: Nie wurden an Eltern größere Ansprüche herangetragen als heutzutage. Wir erleben nicht selten, daß Eltern von Kindergarten- oder Schulkindern sich unter einem enormen (Leistungs)druck sehen, daß Vergleiche mit anderen Kindern angestellt werden und sich dies letztlich auch auf die Kinder auswirkt.

Machen Sie sich hiervon im positiven Sinn frei und sehen Sie die individuellen Leistungen, Fortschritte oder auch einmal Schwächen des Kindes und fördern Sie mit dieser Perspektive Ihr Kind, auch in Zusammenarbeit mit Betreuern und Lehrern. Vertrauen Sie Ihrem eigenen Bild Ihres Kindes.

Und nicht vergessen: Sie versäumen sicher nichts, wenn Sie keinen „vorsorglichen“ IQ-Test durchführen lassen, Sie gewinnen oder bewahren aber innere Freiheit und einen Blick auf Ihr Kind, der unverfälscht ist.

DrS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *