Monate: September 2014

P1060359a

Ein Todesfall in der Familie, wie soll ich nun mit meinem Kind reden und umgehen?

Die Kinderärzte raten: Der Tod gehört zum Leben – wir alle wissen dies. Kinder beschäftigen sich tatsächlich auch schon auf ihrem kindlichen Niveau mit der eigenen Endlichkeit. Sie wissen darum und erleben Tod in vielen kleinen Alltagssituationen: das geliebte Haustier stirbt, das Kind hört ein Gespräch, das sich um Tod dreht, ein totes Tier liegt auf der Strasse oder im engeren oder weiteren Umfeld verstirbt ein Mensch. Wie sollen wir als Eltern nun damit umgehen? Zunächst ist das wichtigste Prinzip ein ehrlicher und offener Umgang. Seien Sie authentisch. Trauen Sie Ihrem Kind zu, daß es seinem Alter entsprechend sehr wohl mit dem Thema umgehen kann oder auf jeden Fall fähig ist, den Umgang zu erlernen. Es ist auch in Ordnung, wenn das Kind auch schwierige Tage mit Trauer erlebt, in denen es aber immer weiß, daß es einen Ansprechpartner hat und begleitet wird. Manchmal ist eher die eigene Unsicherheit (wie wir als Erwachsene mit dem Tod umgehen oder wo wir Ängste nicht bearbeitet haben), was dann das Thema im Gespräch mit dem Kind schwierig machen …

5 klein

Wir wünschen einen guten Start ins neue Schuljahr!

Die Kinderärzte gratulieren den Erstklässlereltern: Nun haben Sie ein Schulkind! Stolz wird es sein, die Schultüte gespannt vor sich her tragen und auch Sie werden vielleicht einen kleinen Kloß im Hals haben. Machen Sie ein Fest aus diesem Tag, mit dem Ihr Kind (und auch Sie selbst) mit viel Freude und auch auch motiviert in diesen neuen und wichtigen Lebensabschnitt starten. Auch allen anderen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern wünschen wir einen gelungenen Start ins neue Schuljahr mit vielen guten und wertvollen Erfahrungen, Lernerfolg und nicht zuviel Streß! Und nicht vergessen: Noten sind wichtig, aber nicht alles! DrS  

001 klein

Elternsein lernen? Ja sicher, wir Eltern haben eine Lernkurve!

Die Kinderärzte meinen: Natürlich steht Ihnen das zu! Ja, wir Eltern müssen in das Elternsein erst einmal hineinwachsen! Wenn ein Kind geboren wird, ist es eine riesige Umstellung für die frischgebackenen Eltern. Sicher, Sie haben vielleicht jüngere Geschwister, in der Verwandschaft oder bei Freunden haben Sie bestimmt auch schon mit kleinen Kindern zu tun gehabt, aber nun stecken Sie erstmals in der Rolle eines Elternteils. Und da gilt es definitiv erst einmal hineinzuwachsen. Früher gab es durch den großfamiliären Verband mehr Unterstützung, Tanten, Onkel, Omas und Opas konnten die jungen Eltern mit Rat und Tat unterstützen. In der heutigen Gesellschaft ist dies kaum mehr gegeben, die Eltern müssen die neuen Aufgaben meistens alleine schultern. Damals wie heute mussten und müssen Eltern aber erst lernen, mit den neuen Herausforderungen umzugehen. Natürlich machen wir Eltern dabei auch einmal Fehler. Das ist nicht schlimm, Kinder dürfen und sollen lernen, daß Fehler normal sind und daß man sich korrigieren kann und darf. Für das spätere Leben ist sogar ein wichtiger Lernprozess und Sie können hier ein gutes Vorbild sein. …