Uncategorized
Kommentare 2

Frühmorgendlicher Wahnsinn (Gastbeitrag)

Morgenwahnsinn

Im elterlichen Schlafzimmer. Papa wird geweckt durch das Licht, das durch die Schlitze der Jalousie scheint, woraufhin das Unterbewusstsein meldet: „Irgendetwas stimmt nicht!“ Nach dem Blick auf den Wecker hat auch das Bewusstsein registriert, dass irgendetwas nicht stimmt: Es ist 7.30 Uhr! Langsam kommen die Gehirnwendungen in Gang und es taucht die Frage auf, warum denn der Wecker nicht geklingelt hat. Ach ja, gestern hat Klein-Jonas um 5.45 Uhr diesen zum Spielen bekommen, damit er zumindest noch etwas beschäftigt war, bevor der obligatorische Halbsatz „Jetzt aufstehen!“ fiel.
Normalerweise ist aber auch gar kein technisches Gerät nötig – man hat ja eigentlich gleich zwei quicklebendige Wecker, die zuverlässig die Weckfunktion übernehmen. Besonders früh übrigens am Wochenende. Doch heute ist alles anders: Beide schlafen tief und fest und reagieren höchst unleidlich, als sie – selbstverständlich möglichst sanft – geweckt werden: „Wie könnt ihr gemeinen Eltern uns nur in unserem wohlverdienten Schlaf stören…?“
Also gut, letztendlich sind alle auf. Jetzt nur noch schnell anziehen, frühstücken und los. Dann ist der Tag vielleicht noch halbwegs zu retten. Leider wurde dabei mal wieder die Rechnung ohne den Nachwuchs gemacht: Der Ältere verteilt den Aufstrich seines Frühstücksbrötchens quer über den Pulli, der Kleine die Milch aus der angeblich absolut auslaufsicheren Tasse. Also werden beide mit neuer Oberbekleidung ausgestattet.
So, nun sind aber wirklich alle fertig und abfahrbereit – wenn nicht auf einmal eine Duftwolke, die eindeutig dem Windelbereich des jüngsten Familienmitglieds entspringt, Mamas Nase umwehen würde…

B.E.

Die Kinderärzte danken unserer Gastautorin B. Ehlenberger, Gymnasialpädagogin und selbst Mama, für diesen Beitrag. Wir können aufgrund der Erfahrungen mit unseren eigenen Kindern bestätigen: Frau Ehlenberger hat mit ihrer Schilderung kein bisschen übertrieben… 😉

DrS

Kategorie: Uncategorized

von

Gastautoren

Unsere gut ausgewählten Gastautorinnen und Gastautoren bereichern unseren Blog mit ihrem Fachwissen. Der Kinderarztblog freut sich und ist diesen Mitstreitern sehr dankbar für ihre Arbeit.

2 Kommentare

  1. noce3 sagt

    Diesen Wahnsinn gibt es ja nicht nur am Morgen, sondern häufig den ganzen Tag über. Dann kommen noch die üblichen Haushaltsaufgaben dazu und abends kommt der Mann nach Hause und fragt seine Frau, ob sie einen schönen Tag gehabt hatte :-) Ein Lob auf die Hausfrauen!

    • Guten Morgen, ja, das kennen wir auch zur Genüge. :-)) Und trotzdem: es lohnt sich und das Ziel (Menschen auf ihrem Start ins Leben zu begleiten, die einmal selbstbewußt, mitmenschlich, aufrecht und glücklich ihr Leben meistern werden) ist wunderbar. Und ja, der Weg dahin ist sehr anstrengend.
      DrS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *