Kindererziehung
Schreibe einen Kommentar

„Alle Jahre wieder…“

005a

So beginnt nicht nur ein besinnliches Weihnachtslied, sondern auch die für viele stressigste Zeit des Jahres. Plätzchenbacken, Weihnachtsfeiern, die Suche nach den ultimativen Geschenken, Wohnungsputz – alles soll ja um der weihnachtlichen Stimmung willen bis zum Tag X (der jedes Jahr völlig überraschend auf den 24.12. fällt) erledigt sein. Da kann man schon mal in Stress geraten.
Uns Eltern ist dabei aber nicht immer bewusst, dass auch die Kinder in dieser Zeit oftmals gestresst sind. Dies hat mehrere Ursachen: Zum einen (und das gilt nicht nur für die Weihnachtszeit) überträgt sich der Stress der Eltern auf die Kinder, die dann deutlich unausgeglichener reagieren als unter entspannten Bedingungen. Dies hat zur Folge, dass die Eltern ebenfalls gereizt reagieren und schon ist der Teufelskreis in Gang gesetzt. Hinzu kommt noch, dass ja auch für die Kinder der Terminkalender noch voller gepackt wird als sonst: Weihnachtsfeier in der Schule, im Sportverein und dann noch das Weihnachtskonzert der Musikschule mit Sonderproben – für sich genommen alles sehr schön, insgesamt aber doch großer Stress für die Kleinen. Und – je näher der bereits erwähnte Tag X rückt – ist natürlich die Anspannung, die mit der Vorfreude auf die Bescherung einhergeht, auch noch zu beachten. Egal, ob sie noch an das Christkind glauben oder nicht, sind wohl die meisten Kinder in der Vorweihnachtszeit aufgeregter als sonst.
Macht man sich all dies bewusst, wird einem einerseits klar, dass die Idee einer besinnlichen Weihnachtszeit unter derartigen Bedingungen von Vornherein zum Scheitern verurteilt ist. Andererseits hat man dann aber auch die Chance, seine persönliche Gestaltung der Adventszeit zu überdenken, die Familie ins Zentrum zu stellen und zu überlegen: Welche Weihnachtsfeiern sind uns am wichtigsten, auf welche kann man auch verzichten? Ist es nicht schöner, gemeinsam Plätzchen zu backen, als das ganze Haus auf Hochglanz zu polieren? Kann man die Dekoration gemeinsam basteln und so Raum für entspannte Familienzeit schaffen?
In diesem Sinne: Eine stressreduzierte und harmonische Vorweihnachtszeit!

Wir danken unserer Gastautorin B. Ehlenberger für diesen Beitrag.

Kategorie: Kindererziehung

von

Dr. Stefan Schwarz

Dr. Stefan Schwarz ging in Augsburg zur Schule. Er machte nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger. Das Studium schloss er in München ab. Nach der Ausbildung in verschiedenen, renommierten Kinderkliniken arbeitet er als niedergelassener Kinderarzt. Dr. Schwarz ist Vater von 4 aufgeweckten Kindern und kennt den Alltag, die Freuden und die Sorgen von Familien dadurch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *