Medizin
Schreibe einen Kommentar

Hände weg von der Vorhaut

shutterstock_257709418

Felix ist 4 Jahre und kommt zu uns mit der 2 Entzündung der Vorhaut innerhalb von 6 Wochen. Dem Jungen tut der stark geschwollene und gerötete Penis sehr weh. Unter lokalen Maßnahmen und Schmerzmedikation ist nach wenigen Tagen alles wieder gut. Aber warum kommt es bei Felix immer wieder zu Vorhautentzündungen?
Auf entsprechende Nachfrage berichtet die Mutter, dass man ihr geraten hatte, die Vorhaut immer wieder zurückzuschieben, damit sie weit wird. Diesen Ratschlag haben die Eltern auch befolgt. Dabei war die Vorhaut für Felix‘ Alter normal weit, auch beim Wasserlassen bestand kein Problem. Durch das ständige Zurückschieben entstanden nun die Probleme.
Wir würden nicht raten, die Vorhaut generell zu „bearbeiten“. Besteht ein medizinisches Problem, würden wir die Eltern entsprechend beraten. Das Genitale wird bei Vorsorgeuntersuchungen ja immer gecheckt. Wenn sich beispielsweise die Vorhaut beim Wasserlassen aufbläht wie ein kleiner Ballon, besteht evtl. Handlungsbedarf. Die Vorhaut weitet sich – das muss man wissen – natürlicherweise, man sollte deswegen nichts forcieren. Auch die spontane Lösung der Verklebungen zwischen Eichel und Vorhaut, die bei vielen kleinen Jungen vorliegt, darf und sollte man ruhig abwarten.
Manipulationen an der Vorhaut können nämlich Einrisse und Entzündungen hervorrufen, die zu Narbenbildungen führen, welche dann eine Vorhautverengung auch erst verursachen können.
Weniger ist mehr. Insofern raten Kinderchirurgen mit einem Augenzwinkern: Hände weg von der Vorhaut. Das meiste macht die Natur selbst.

Kategorie: Medizin

von

Dr. Stefan Schwarz

Dr. Stefan Schwarz ging in Augsburg zur Schule. Er machte nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger. Das Studium schloss er in München ab. Nach der Ausbildung in verschiedenen, renommierten Kinderkliniken arbeitet er als niedergelassener Kinderarzt. Dr. Schwarz ist Vater von 4 aufgeweckten Kindern und kennt den Alltag, die Freuden und die Sorgen von Familien dadurch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *