Kindererziehung
Schreibe einen Kommentar

Kinder zum eigenständigen Denken erziehen

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas wurden im Januar wieder die Neuheiten des Jahres vorgestellt. Unter anderem gab es intelligente Haushaltsgeräte, die den modernen Alltag erleichtern sollen, wie zum Beispiel Abfalleimer, die erkennen, was weggeworfen wird und dem Besitzer sagen, was er nachkaufen muss; oder ein Kühlschrank, der den Inhalt erkennt und dem Benutzer gleich passende Rezeptvorschläge unterbreitet. Warum greifen wir das hier auf?

Unsere Kinder werden immer mehr mit einer technologisierten Welt und mit künstlicher Intelligenz konfrontiert sein. Keine Frage – moderne Technik kann wertvoll sein. Das sehen wir gerade auch in der Coronakrise! Unsere Kinder werden da auch reinwachsen und lernen, die Technologie für sich zu nutzen.
Unsere Kinder mögen uns die Technik erklären können, aber müssen sie – überspitzt formuliert – googeln, um Teewasser kochen oder einen Nagel in die Wand klopfen zu können? Und werden sie auch Kompetenzen, Wissen und eigenständiges Denken erworben haben, die wichtig sind, wenn die Technik einmal nicht verfügbar ist oder gar in die falsche Richtung lenkt? Haben unsere Kinder dann die notwendige gesunde Skepsis gegenüber dem, was ihnen präsentiert wird, und gehen sie mit eigenem Denken und Wissen an das Leben und seine Herausforderungen heran?
Alltagskompetenzen zu vermitteln sowie die Erziehung hin zu lebenspraktischen Fähigkeiten und zu eigenständigem Denken sind da sicher keine schlechten Ziele. Wer weiß, ob der intelligente Mülleimer einem immer alles richtig sagt?

Mich persönlich würde das Ding übrigens maßlos ärgern. Ich kann meinen Einkaufzettel schon noch selbst schreiben! Und ehrlich – möchten Sie beispielsweise Ihre Essgewohnheiten von einem Abfalleimer analysiert bekommen? Und schließlich sei auch die Frage erlaubt, ob man derart überwachbar sein möchte? George Orwells Roman “1984” bleibt da ja bald hinter der Wirklichkeit zurück!
Noch eine andere Überlegung: all diese Geräte brauchen Strom, viel Strom. Ist das alles ökologisch vertretbar? Muss diese Umweltbelastung für Geräte von zweifelhaftem Nutzen sein? Besser: können wir uns das überhaupt noch leisten angesichts der Klimaveränderungen? Das müssen wir uns von unseren Kindern tatsächlich fragen lassen. Wir haben diesen Planeten von ihnen nur geborgt….

Nur einige Gedanken, die mir beim Bericht über CES kamen, mehr nicht.

Kategorie: Kindererziehung

von

Dr. Stefan Schwarz

Dr. Stefan Schwarz ging in Augsburg zur Schule. Er machte nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger. Das Studium schloss er in München ab. Nach der Ausbildung in verschiedenen, renommierten Kinderkliniken arbeitet er als niedergelassener Kinderarzt. Dr. Schwarz ist Vater von 4 aufgeweckten Kindern und kennt den Alltag, die Freuden und die Sorgen von Familien dadurch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.