Kindererziehung
Schreibe einen Kommentar

Erziehung ist anstrengend

„Aber wenn er doch nicht will!“ oder „Puh, da gibt es ein Mordstheater!“ – diese Sätze hören wir in der Sprechstunde natürlich immer wieder, wenn es um Erziehungsfragen geht und wenn es darum geht, dass Eltern bestimmte Inhalte durchsetzen wollen oder sollten bzw. auch, wenn sie von ihren Kindern etwas fordern wollen. Und ganz klar sind das Situationen, in denen Erziehung durchaus sehr anstrengend werden kann.

Wir stehen eindeutig nicht für eine Erziehung, die von Kindern blinden Gehorsam und von den Eltern den Drill des Nachwuchses fordert. Aber es ist ein immer wieder anzutreffendes Missverständnis, dass Eltern meinen, von ihren Kindern nichts fordern zu dürfen.

Ein Zitat:“Kennt ihr das sicherste Mittel, ein Kind unglücklich zu machen? Ihr müsst es daran gewöhnen, alles zu erhalten. Sein Verlangen wächst unaufhörlich. Bald oder spät wird euch die Ohnmacht zwingen, ihm etwas zu versagen, und dieses ungewohnte Versagen wird ihm weit größere Qual sein als die Entbehrung des versagten Gegenstandes.“ Jean-Jacques Rousseau (1712-1778)

Eltern dürfen und sollen bei Bedarf auch Dinge durchsetzen, die eventuell zunächst auf wenig Gegenliebe beim Kind stoßen. Es müssen Grenzen gesetzt werden. Das Motto lautet zusammenfassend „liebevolle Konsequenz“. Man darf sich dabei immer vor Augen halten, dass man den Kindern damit nichts Schlechtes antut, sondern sie an ein Leben heranführt, in dem sie sich gut und eigenverantwortlich zurechtfinden können. Und noch einmal: ja, Erziehung ist anstrengend. Insofern sollten wir Eltern auch auf unsere eigenen Kraftreserven achten, damit wir die Kraft für liebevolle Konsequenz aufbringen können!

Ach ja, wann hatten Sie noch Ihre letzte Erholungs- bzw. Auszeit???

Kategorie: Kindererziehung

von

Dr. Stefan Schwarz

Dr. Stefan Schwarz ging in Augsburg zur Schule. Er machte nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger. Das Studium schloss er in München ab. Nach der Ausbildung in verschiedenen, renommierten Kinderkliniken arbeitet er als niedergelassener Kinderarzt. Dr. Schwarz ist Vater von 4 aufgeweckten Kindern und kennt den Alltag, die Freuden und die Sorgen von Familien dadurch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.