Entwicklung, Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Baby isst bei Mama und Papa mit

Ab wann darf Baby nun bei Mama und Papa direkt vom Tisch mitessen – diese Frage wird oft gestellt und auch unter den Experten kontrovers diskutiert. Seit einiger Zeit gibt es den Trend, Babys immer früher mit vom Tisch essen zu lassen. „Baby-led-weaning“ (kurz BLW) heißt das Ganze und wird seit einigen Jahren propagiert, z.B. von der ehemaligen Unicef-Mitarbeiterin Gill Rapley.

Tatsächlich bestätigen erste Studien, dass durch das frühe Mitessen vom Tisch Übergewicht vorgebeugt wird und der Sättigungsmechanismus besser funktioniert, weil die Kinder verschiedene Konsistenzen und Aromen frühzeitig kennen lernen. Allerdings gibt es auch Studien, die keine Unterschiede fanden. Es gibt auch Hinweise, dass die Kinder weniger mäkelig beim Essen sind, wenn sie frühzeitig bei den Eltern mitessen, sodass BLW vielleicht auch zur Akzeptanz von mehr Nahrungssmitteln durch die Kinder führt – Stichwort: „Mein Kind isst nur blanke Nudeln!“

Insgesamt ist die Sachlage laut dem Forschungsinstitut für Kinderernährung noch unklar, so dass es noch keine Empfehlung zu BLW gibt. Ein zu später Beikoststart ist jedenfalls nicht günstig. Bereits vor dem eigenen Bewältigen des Essvorgangs und der Fähigkeit, selbst mitzuessen, werden viele Nährstoffe und Spurenelemente benötigt und im 5.-7. Lebensmonat sollte ja auch Gluten zugeführt werden. Auf diese Weise wird das Immunsystem geschult, den Körper vor Erkrankungen wie Zöliakie zu schützen. Allergien entstehen seltener.

Wird BLW nicht dogmatisch gesehen, ist es zusammenfassend eher unproblematisch. Ein ganz anderer Aspekt ist noch, dass die möglichst gelassene Herangehensweise an das Thema Füttern ganz entscheidend ist. Je entspannter die Eltern herangehen, um so besser lernen Kinder beispielsweise, den Grad der Sättigung zu spüren. Und BLW kann eben zu einem unverkrampften Umgang mit dem Thema Essen beitragen.

Wie immer in der Erziehung ist ein nicht zu kopfgesteuerter, entspannter und nicht durch Angst und Sorge geleiteter Umgang mit dem Thema bestimmt gut!

DrS

Kategorie: Entwicklung, Ernährung

von

Dr. Stefan Schwarz

Dr. Stefan Schwarz ging in Augsburg zur Schule. Er machte nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger. Das Studium schloss er in München ab. Nach der Ausbildung in verschiedenen, renommierten Kinderkliniken arbeitet er als niedergelassener Kinderarzt. Dr. Schwarz ist Vater von 4 aufgeweckten Kindern und kennt den Alltag, die Freuden und die Sorgen von Familien dadurch sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.