Artikelreihe, Kindererziehung
Kommentare 1

Was schenk ich nur zu Weihnachten…? Teil 2: Geschenkideen 1.-6. Lebensjahr

Da im Kleinkindalter sowohl die Grob- als auch die Feinmotorik immer weiter ausgebildet wird, eignen sich zum Spielen alle Gegenstände, die sich ziehen, rollen oder schieben lassen ebenso wie Fädelspiele, Bausteine und Puzzles mit 5 bis 10 Teilen. Besonders beliebt – wenn auch vielleicht von den Müttern nicht unbedingt unter dem Weihnachtsbaum erwünscht – sind bei Kindern dieser Altersstufe Gegenstände aus dem Haushalt (Kochlöffel, Schüsseln, Schneebesen, …). Als Geschenk eignet sich hier dann vielleicht doch besser eine Spielküche mit Plastikgeschirr oder eine Werkbank, bei der ein Holzhammer nicht fehlen darf.

Auch Krabbeltunnel oder Spielhäuser zum Verstecken kommen bei den Kleinen gut an.

Um erste Mal- und Bastelerfahrungen zu machen, sind dicke Buntstifte, Wachsmalkreiden und Fingerfarben geeignet (hier bitte besonders auf Schadstofffreiheit achten!).

Auch im Kindergartenalter sind Puzzles und Bausteinsysteme sinnvolle und beliebte Beschäftigungsmöglichkeiten, wobei der Schwierigkeitsgrad durch die Anzahl und Größe der Einzelteile dem Alter und den Fähigkeiten des Kindes angepasst werden kann.

Das Malen und Basteln wird in dieser Altersstufe immer wichtiger, da es die Feinmotorik schult. Hier kann man den Kindern nun auch kindgerechte Scheren und Wasserfarben schenken.

Erste Brettspiele können Kinder ebenfalls ab etwa 3 Jahre spielen, da sie nun einfache Spielregeln verstehen und umsetzen können. Die Spiele sind häufig so angelegt, dass die Mitspieler miteinander und nicht gegeneinander agieren. Erst etwas später wird es dann auch wichtig, dass Kinder mit Niederlagen im Spiel umzugehen lernen. Hier eignen sich einerseits Glücksspiele und andererseits Memorys, da die Kinder – anders als bei Wissensspielen – echte Siegchancen gegenüber älteren Mitspielern haben.

Echte Weihnachtsgeschenk-Klassiker sind für Kinder dieser Altersstufe Eisenbahn (z.B. eine Holzeisenbahn) und Kaufladen.

Und wenn man sich nun trotzdem nicht entscheiden kann: altersgerechte Bücher können Kinder nie genug haben!

Wir danken unserer Gastautorin B. Ehlenberger für diesen Beitrag!

Kategorie: Artikelreihe, Kindererziehung

von

Dr. Stefan Schwarz

Dr. Stefan Schwarz ging in Augsburg zur Schule. Er machte nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger. Das Studium schloss er in München ab. Nach der Ausbildung in verschiedenen, renommierten Kinderkliniken arbeitet er als niedergelassener Kinderarzt. Dr. Schwarz ist Vater von 4 aufgeweckten Kindern und kennt den Alltag, die Freuden und die Sorgen von Familien dadurch sehr gut.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.