Ernährung, Medizin, Prävention, Praxis
Schreibe einen Kommentar

Neu und lebenswichtig! Die Früherkennungsstudie VRONI (für alle Kinder von 5 bis 14 Jahren)

Seit einigen Wochen gibt es in Bayern VRONI – ein völlig neues Früherkennungsprogramm bei Kindern von 5 bis 14 Jahren. Es ist für die Familien kostenlos und dient der Früherkennung von Gefäßrisiken im jungen Erwachsenenalter durch ungünstige Cholesterinwerte. Weil Vorbeugung und Behandlung früh beginnen muss.

Es handelt sich nicht um ein Programm der gesetzlichen Krankenkassen, sondern um eine Studie aus Wissenschaftsmitteln der Bayerischen Staatsregierung. Teilnehmen können alle Kinder von 5 bis 14 Jahren. Es braucht eine kleine Blutprobe und die Einwilligung am besten beider Elternteile. Es besteht insbesondere die Möglichkeit, bei erhöhtem Blutwert für das „böse“ LDL-Cholesterin die Gene dahinter zu untersuchen und weitere Familienmitglieder aufzuspüren und diese dann auch zu behandeln und somit Schäden vorzubeugen. Die genetische Diagnostik soll später auch einmal zur noch genaueren Einschätzung der Risiken dienen.

Wenn Ihr mich als Kinderherzspezialisten fragt –

unbedingt teilnehmen!

Warum?

Die Gefäßerkrankungen Herzinfarkt und Schlaganfall sind die allerwichtigsten Erkrankungen in der modernen Welt überhaupt. Sie sind verantwortlich für die meisten Todesfälle und auch für bleibende Einschränkungen der Lebensqualität. Sie sind als Gefäßverschluss der Endpunkt einer zunehmenden Gefäßverengung, die bereits (unmerklich) im Kindes- oder Jugendalter beginnen kann. Um effektiv einzugreifen in diesen fatal fortschreitenden Prozess, braucht es einen frühen Therapiebeginn. Und zwar schon im Kindes- oder Jugendalter.

Risiken, die Gefäßverengungen viel wahrscheinlicher machen, sind gut bekannt:

  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • Bewegungsmangel und Übergewicht
  • Ungünstige Cholesterinwerte

Bereits in den letzten Jahren wurde hier einiges getan, etwa die Blutdruckdiagnostik bereits bei den Kindervorsorgen eingeführt und intensiviert. Oder Ernährungs- und Sportprogramme zur Entwicklung eines gesunden Lebensstils  entwickelt. Und das Rauchen zurückgedrängt. Gut so.

Und jetzt können wir mit VRONI noch eine super wichtige diagnostische Lücke schließen. Die Erkennung ungünstiger Cholesterin-Werte. Damit ist vor allem eine Erhöhung des LDL-Cholesterins gemeint. Dies kann in den leichten Fällen zusammen mit Fehlernährung und Übergewicht auftreten. In den schweren Fällen, um die es hier vor allem geht, hat das in der Regel genetischen Hintergrund.

Was kann man tun, wenn ein Kind auffällig ist?

In jedem Fall benötigt es eine Therapie, auch wenn man (noch) nichts davon merkt. Denn es ist wie eine tickende Zeitbombe.

Die Therapie ist in den leichten Fällen die Verbesserung der Ernährung und

des Lebensstils, in den schweren Fällen kann es eine medikamentöse Therapie sein. Bei genetischer Form lebenslang. Diese Genveränderung ist mit 1 von 250 nicht so selten. Das ist etwa 1 Kind in einer mittleren Grundschule, das man durch Früherkennung vor der fast sicheren Erkrankung im jungen Erwachsenenalter schützen kann.

Wo könnt Ihr das  Screening durchführen lassen?

Bei jedem teilnehmenden Kinder- und Jugendarzt und bei fast allen Kinderkardiologen. Zum Beispiel auch bei uns. Die Therapie dann natürlich ebenso.

Für wen wird das Programm empfohlen?

Für alle Kinder in Bayern von 5 bis 14 Jahren. Vor allem aber dann, wenn es  in der Familie bereits zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen gekommen ist.

Die Homepage der Studie gibt weitere Informationen: www.myvroni.de

Das Programm wird vom Verband der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte BVKJ unterstützt und durch die Technische Universität München ausgeführt. Derzeit ist es bis zum Herbst 2022 geplant.

 

 

Abbildung Zeichnung Vroni: Vroni-Studie. Alle Recht dort. www.myvroni.de

 

Kategorie: Ernährung, Medizin, Prävention, Praxis

von

Dr. med. Gerald Hofner

Dr. Gerald Hofner war kinderkardiologischer Oberarzt der Universitätskinderklinik Erlangen-Nürnberg, bevor er 2003 in eine neue Praxis in Neudrossenfeld und Bayreuth wechselte. Sein Fokus liegt auch dort auf der Schwerpunktversorgung für Kinderkardiologie, Kinderpneumologie, Jugendsportmedizin und Ernährungsmedizin, besonders unter dem Aspekt der Prävention. Ihm ist dabei wichtig, die Erkenntnisse der Wissenschaft praktisch und verständlich zu den Patienten und ihren Familien zu bringen. Als Vater von zwei Töchtern weiß er um die Probleme von Familie. Seit 2019 ist er außerdem verantwortlich für die beiden neuen Medizinprodukte FrioQuick® Kühlpflaster und RhinoQuick® Schnupfenpflaster in Deutschland - sanfte und effektive Therapie. Dr. Gerald Hofner hat einen Lehrauftrag der Universität Bayreuth angenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.